Artikel Haustex

Der Handel mit dem guten Gewissen

Dortmund  "Naturmöbelhaus & Ökomarkt; schöner und gesünder Wohnen" steht zwischen den beiden Schaufensterfronten im Erdgeschoss und ersten Stockwerk geschrieben. Hans Balzereit und seine Lebensgefährtin Barbara Leinwand gründeten Ökologia als Naturmöbelhaus und Ökobaumarkt vor rund zehn Jahren, allerdings an einem anderen Dortmunder Standort. Beide kamen aus der ökologischen Beratung und stiegen damals "in den Handel mit gutem Gewissen" (Balzereit) ein.

Seit knapp drei Jahren liegen die Geschäftsräume nun im Gebäude eines ehemaligen Möbelhauses in der Langen Straße in der Dortmunder Innenstadt, unweit des Westenhellwegs, einer großen Dortmunder Einkaufsmeile. Nachdem es einige Jahre lang auch in Hamm eine Filiale gab, konzentriert sich Ökologia nunmehr ausschließlich auf diesen Dortmunder Standort. Natürlich kommen deshalb zahlreiche Kunden aus dem gesamten Dortmunder Stadtgebiet zu Ökologia. Im unmittelbaren Geschäftsumfeld profitieren Balzereit und Leinwand dazu vor allem vor einem positiven Strukturwandel in der näheren Umgebung; die alt eingesessene Bevölkerung wird hier zunehmend von einer jüngeren und besser (aus)gebildeten Klientel ersetzt, "die deutlich mehr Wert auf Nachhaltigkeit und Langlebigkeit der von ihr erworbenen Produkte legt", hat Balzereit beobachtet. Nicht nur, aber vor allem für diese Kunden aus dem Nahbereich wurde in den letzten Jahren das Sortiment auch um einige klassische Mitnahme-Artikel für Laufkundschaft ergänzt.

Das wirtschaftliche Einzugsgebiet des Unternehmens ist jedoch sehr viel größer als nur die Stadt Dortmund allein: Neben dem Ruhrgebiet reicht es hinein bis ins Münsterland, und sogar bis weit aus dem Aachener Raum kommen Stammkunden. Vereinzelt sind sogar ausländische Kunden zu verzeichnen, "das liegt aber sicher auch mit daran, dass die ökologische Bandbreite etwa bei Betten in vielen anderen Ländern bei weitem nicht so groß ist, wie hier bei uns in Deutschland", weiß Leinwand. Im Gebiet der Stadt Dortmund ist das Sortiment und die Vertriebsphilosophie konkurrenzlos. Natürlich gibt es etwa für den Schlafbereich innerhalb des Stadtgebiets auch den klassischen Betten-Fachhandel, "aber der hat einfach einen anderen Zugang zum Thema als wir", sagt Balzereit. Eine eigene Etage rund ums Bett Im umfangreichen Schlafbereich, der die komplette erste Etage belegt, bietet Ökologia vor allem eine große Auswahl an Matratzen aus Naturkautschuk (Pflanzenmilch von Gummibäumen) und für Allergiker in vielen Härtegraden und Bezügen. Alle angebotenen Matratzen haben strenge chemische und physikalische Prüfungen namhafter Institute bestanden und unterliegen hohen Qualitätsanforderungen. Bei den angebotenen Naturbettwaren haben die Kunden die Wahl zwischen Decken aus Bio-Baumwolle, Lammwolle, Kamelflaumhaar, Wildseide, Yak-Haar oder Gänsedaunen. Für die Bezüge wird ausschließlich Baumwolle aus kontrolliert biologischem Anbau (kbA) verarbeitet. Weiterer Schwerpunkt des Schlafbereichs ist eine Vielzahl von Massivholzbetten in unterschiedlichem Design und in handwerklich hoher Qualität. Abgerundet wird das Thema Schlafen schließlich durch ein Kinderprogramm: Hier finden sich etwa Matratzen aus Naturmaterialien; außerdem Schlafsäcke, Bettwäsche, Wickelauflagen, Stepp- und Kuscheldecken sowie Baby- und Kinderkissen. Kompetente und intensive Beratung

Auch im ökologisch orientierten Einzelhandel ist inzwischen stellenweise die schon längst im konventionellen Handel stark verbreitete "Geiz ist Geil"-Mentalität angekommen. "Wir spüren gelegentlich schon einen Trend zum preiswerteren Einkauf auch bei unseren Kunden", hat Balzereit zuletzt leider beobachten müssen. Punktuell wurde darauf seit etwa zwei Jahren mit der Einführung eines preiswerteren Angebots reagiert. Die ausführliche Beratung kommt jedoch nie zu kurz: Als besonderen Service für Allergie geplagte Kunden bietet Ökologia etwa an, dass vor dem endgültigen Kauf aller Produkte eine Materialprobe mit nach Hause genommen werden kann, um auch wirklich sicher zu stellen, dass es zu keiner Abwehrreaktion kommt. Trotz zunehmender Preis-Sensibilität der Käufer steht dagegen etwa im Matratzenmarkt die unbestreitbare Tatsache, dass der bei Ökologia ausschließlich verkaufte Matratzen-Grundstoff Naturlatex im Rohstoffpreis zuletzt deutlich angezogen hat: "Da besteht ein erhöhter Beratungsbedarf und wir müssen unsere Kunden natürlich stärker über Art und vor allem die Wertigkeit der verwendeten Materialien aufklären", sagt Leinwand. "Aber nicht nur im Matratzenbereich gilt: Die von uns vertriebenen Produkte kosten mehr, weil vor allem die verwendeten Rohstoffe auch mehr wert sind", ergänzt sie. Dennoch (oder gerade deswegen?) steht der reine Bereich Schlafen mittlerweile für gut ein Drittel des Gesamtgeschäfts bei Ökologia; wird der entsprechende Möbelbereich noch mit einbezogen, so sind es sogar fast 50 Prozent. "Von der gesamten Umsatzbedeutung her war alles rund um den gesunden Schlaf für uns seit der Geschäftsgründung ein stetig wachsender Markt", informiert Balzereit.

Seine Lebensgefährtin und er sind derzeit alleine im Geschäft tätig, denken aber für die nahe Zukunft über die Einstellung einer weiteren Arbeitskraft oder eine(r/s) Auszubildenden nach. Bisher machen die beiden also nicht nur alles rund um Verkauf, Planung oder Montage alleine, sondern kaufen außerdem auch noch völlig autonom bei mehreren Herstellern und Großhändlern ein. Informationen holt man sich dabei über Entwicklungen, Trends und Neuheiten vor allem auf Messen; Balzereit streicht aber heraus, das zwischen Ökologia und einigen Herstellern bereits eine jahrelang etablierte, bewährte und vertrauensvolle Partnerschaft existiert: "Darunter sind ebenso große Unternehmen, wie auch kleine und flexible Manufakturen; wichtig ist uns ein gutes Verhältnis zwischen Preis und Leistung", meint er. Leinwand und Balzereit sind Origo-Partnerhändler; im Matratzenbereich verkauft Ökologia vor allem Produkte von Prolana, Dormiente und Lonsberg; im Massivholz-Möbelbereich, wo geölte stärker als lackierte Oberflächen nachgefragt werden, wird unter anderem auf Produkte von Oster und der Holzschmiede-Manufaktur gesetzt. Den Kunden entgegen kommen Absatzwerbung wird ausschließlich "Klientel-orientiert" betrieben: So werden etwa regelmäßig in der Zeitschrift "Ökotest" oder der Zeitung "taz" Anzeigen geschaltet; außerdem liegen Flyer in einigen Naturkost- und Bioläden aus. "Wir arbeiten in unserer Werbung rein Produkt orientiert; es findet keine Werbung über den Preis statt", streicht Balzereit heraus. Noch im Jahr 2007 soll, zusätzlich zum klassischen Ladenverkauf, versuchsweise ein kleines Online-Geschäft etabliert werden: "Wir wollen unter anderem mitMatratzen und Bettwaren einsteigen - und dann sehen, ob und wie wir weitermachen", blickt Balzereit in die Zukunft.

Ökologia Firmentelegramm:

Ökologia Lange Straße 2 - 4 / 44137 Dortmund . Tel.: 0231 1811-500 / Fax: 0231 1811-499 / internet: www.oeko-logia.de / e-mail: info@oeko-logia.de

Öffnungszeiten: Mo. - Fr.: 10 - 13 Uhr und 15 - 18.30 Uhr / Samstag: 10 - 16 Uhr

Fläche: 700 qm auf drei Etagen (Keller, Erdgeschoss, erste Etage) Produkte: - Kindermöbel (Erste Möbel, Jugendzimmer) - Küche (Massivholzküchen, Küchentechnik) - Essen (Tische und Stühle, Schränke) - Schlafen (Massivholzbetten, Schranksysteme, Naturlatexmatratzen, Naturbettsysteme & Futons, Allergikerprogramme, Naturbettwaren) - Wohnen (Wohnwände und Regale, Polstermöbel) - Ergonomie (ergonomische Sitzmöbel, Stehpulte) - Ausstellungsstücke - Öko(bau)markt (natürliche Bodenbeläge, natürliche Wandbeläge, Naturfarben und Pflegemittel)

Serviceangebote: - Fachkundige und individuelle Beratung zu allen Fragen ökologischen Wohnens - Küchenplanung,Aufmaß vor Ort, Montage - Vermittlung von elektrobiologischen Schlafplatzanalysen und Schimmelpilzuntersuchungen - Verleih von Matratzen und Wiegen

aus Haustex 03/07 (Handel)

  • home
  • kontakt
  • impressum